News

Rettungseinsatz: Reizgas im Selmer Schulzentrum

Rettungseinsatz: Reizgas im Selmer Schulzentrum

SELM Viel Blaulicht und Sirenengeheul in Selm: Am Schulzentrum von Otto-Hahn-Realschule und Selma-Lagerlöf-Sekundarschule gab es am Montagmittag einen großen Rettungseinsatz. Es ist wohl ein Reizgas versprüht worden. Rund 100 Personen mussten medizinisch versorgt werden. Zur Unterstützung kamen sogar Retter aus Dortmund.
Nachdem Schüler und Lehrer über Husten und Reizungen der Atemwege geklagt haben, ist ein großer Einsatz der Feuerwehr ausgelöst worden. Neben der Feuerwehr Selm und Bork und anderen Kommunen im Kreis Unna waren auch mehrere Rettungswagen und Polizeiwagen im Einsatz - insgesamt waren es 170 Einsatzkräfte, wie die Stadt Selm mitteilte.
Im Foyer des Gebäudes, das von der Selma-Lagerlöf-Sekundarschule und der Otto-Hahn-Realschule genutzt wird, soll ein Gas versprüht worden sein. Die Polizei spricht von Reizgas, die Feuerwehr von Pfefferspray.

Mehrere Schüler und Lehrer hatten über Atemwegsreizungen, Husten und einen unangenehmen Geruch geklagt, sagte Thomas Röwekamp, Sprecher der Polizei. 105 Personen wurden vor Ort ärztlich untersucht. 30 Schüler und Schülerinnen wurden in Krankenhäuser gebracht.

Sie hatten das Gas wahrscheinlich beim Durchqueren des Foyers eingeatmet. Es sollen sich zu der Zeit etwa 300 Schüler im Gebäude aufgehalten haben.
RN.de - Von Simon Bückle, Jessica Hauck, Karim Laouari - 30.01.2017

Eintrag vom: 30.01.2017