News

Philotes - Zwischen Realität und Virtualität

Philotes - Zwischen Realität und Virtualität

Selm. Am Freitag dem 23. Oktober 2015 fand zwischen 10.00 und 12.00 Uhr eine Theateraufführung statt. Die Schüler und Schülerinnen der 7. Klassen waren hin und weg von Philotes.
In dem Theaterstück Philotes (griech. Freundschaft) geht es um Benny. Benny zockt sein Online-Rollenspiel am liebsten 10 Stunden lang oder länger.

Doch schnell wird Benny abhängig und hat nichts anderes als dieses Computerspiel im Sinn. Er vernachlässigt Schule, Freunde und sogar seine Familie.   

Benny muss ein Referat über "Neue Medien" halten, doch seine kostbare Zeit verbringt er lieber mit seinem Freund Tom vor dem Computer und zusammen mit Thylox seinem Avatar steigt Benny Level für Level auf. Als seine Mutter Anne davon Wind bekommt ist sie jedoch beunruhigt, da sie weder ihren Sohn noch dessen Computer versteht. Bennys Versetzung ist gefährdet und er muss endlich für sein Referat lernen.  
Am nächsten Tag in der Schule begegnet er Lara. Sie ist neu in der Stadt und die beiden verstehen sich sofort. Als Lara während Bennys Referat den Unterricht stört ist Benny durcheinander, doch er kriegt eine zweite Chance und darf das Referat wiederholen. Kaum ist Benny zuhause angekommen macht er weiter wie zuvor. Seiner Mutter passt das nicht und Benny darf nur noch eine Stunde pro Tag an seinem Computer, bis er im Referat gut abgeschnitten hat. Sein Freund Tom und er nehmen an einem Tischtennis Wettkampf teil und gewinnen. Danach wollen sie Toms Vater besuchen der mit Angstzuständen im Krankenhaus liegt. Tom wartet vergeblich im Krankenhaus, denn Benny wurde von Philotes abgelenkt. Tom ist stink sauer auf Benny und die beiden haben einen Streit. Anne ist auf Fortbildung und so liegt es an Benny seine Computerzeiten mit denen des Referates zu vereinbaren, doch es missglückt Benny. Er schläft nicht und er kann nicht mehr aus dem Spiel raus, denn wenn man einmal drin ist fällt es einem schwer wieder auszusteigen. Er lebt nicht mehr in der Realität, er hat seine eigne kleine Welt. Bennys Freunde machen sich Sorgen und Lara sucht Benny auf. Es kommt rauß, dass Laras Bruder abhängig von Philotes war, doch das interessiert ihn nicht, er will nur noch weiter spielen.
Bennys Mutter kommt früher nach Hause und Benny wird aggressiv als seine Mutter ihm den Laptop wegnimmt. Anne hat eine Entscheidung getroffen und schmeißt Benny raus. Als Benny seine Freunde aufsucht, reagieren die, wie erwartet und sagen ihm, wo es lang geht und dass das, was er tut, falsch ist. Wird Benny es schaffen?

Was sieht Benny in Philotes?
Nicht jedes Spiel macht abhängig. Philotes soll an "WOW (World Of Warcraft) " erinnern: der Avatar, die Level, die Freunde im Spiel die die realen ersetzen, das nie endende Spiel und du in eine andere/ deine eigne Welt eintauchen kannst machen dich schnell abhängig.
Teil einer Therapie ist es den Avatar zu verabschieden, ihn sterben zu lassen und das Spiel zu löschen.
Philotes-Spiel um Freundschaft (Entstehung).
Der kreative Kopf Beate Albrecht berichtet:
,,Wir hatten Zoff im Team, da bei der Auswertung immer alle an ihrem Smartphone hingen, es fehlte die Kommunikation als auch Konzentration: Über dieses Thema machten wir dann ein Theaterstück. Es war eine Herausforderung, da ich zu einer Generation gehöre ohne Smartphone, Computer usw. Ich konnte die Lust aufs Zocken nachvollziehen und musste mich reinsteigern."

Es spielen: Beate Albrecht (Schauspielerin; Autorin; Theatermacherin), Floriane Eichhorn (Schauspielerin), Kevin Herbertz (Schauspieler), Alexander Weikmann (Schauspieler).
Mehr auf: Philotes-Spiel.de

(Chiara Frodl)

Eintrag vom: 27.10.2015