News

Freude und Tränen beim Abschluss der Zehner

Freude und Tränen beim Abschluss der Zehner

SELM Endlich Abschlusszeugnisse, endlich Sommer, endlich Ferien: Der zehnte Jahrgang der Realschule hat am Freitag seinen Abschied von der Otto-Hahn-Realschule gefeiert. Auch wenn den meisten Abschlussschülern die Freude ins Gesicht geschrieben stand, kamen so manchem auch die Tränen.
Die Tränen flossen gleich zu Beginn: Die Schulband „The High Fives“ eröffnete die Feier in der Turnhalle. Einer der vier Sängerinnen versagte die Stimme, weil ihr vor lauter Emotionen Tränen in die Augen stießen.
[Fotos]


"Hervorragende Basis für Weiterentwicklung"

„Mein Bruder ist Handwerker“, begann Schulleiter Guido Fleige seine Rede. „Ich habe ihn immer darum beneidet, dass er das Produkt seiner Arbeit sofort sieht. Heute ist so ein Tag, an dem wir als Lehrer das auch mal sehen können“, so der Schulleiter mit einen stolzem Blick auf seine Schüler. Fleige weiter: „Ihr habt jetzt wirklich eine hervorragende Basis für eure Weiterentwicklung.“
Aber: Wo soll es eigentlich hingehen für die jungen Realschulabsolventen? Quo vadis – wo soll es hingehen. Dieses fragende Motto hatten sich die insgesamt 124 Abschlussklässler für ihre Feier gewählt.

Lachen über das gemeinsam Erlebte

Neben dem Blick in die Zukunft stand aber die Retrospektive, der Blick auf die gemeinsam verbrachten sechs Schuljahre, im Fokus von Schülern und Lehrern. Sie nutzen die letzten paar Stunden ihrer Schullaufbahn, um gemeinsam über das Erlebte zu lachen und eben auch mit einem bisschen Wehmut daran zu denken, dass nun bald alles vorbei ist.
Und dann war es endlich soweit. Schulleiter Guido Fleige und die Klassenlehrer überreichten den 124 Schülern, von denen mehr als die Hälfte eine Qualifikation für die Oberstufe geschafft haben, die Abschlusszeugnisse. Wo es danach für die Absolventen hinging? Erst mal feiern. Für ein paar Stunden konnte die Zukunft noch warten.
Quelle: RuhrNachrichten.de vom 05.Juli 2013 - Marie Rademacher

Eintrag vom: 05.07.2013