News

Boys' Day: Jungs versuchten sich als Köche

Boys' Day: Jungs versuchten sich als Köche

SELM Zwiebeln schneiden, Schnitzel klopfen, Pudding anrühren. Zum Boys Day kochten vierzehn Schüler der 8e der Realschule in der Familienbildungsstätte ein dreigängiges Menü. An den vier Kochplätzen breiteten die Schüler ihre eingekauften Lebensmittel aus.

Auf dem Menüplan von Steffen, Simon, Simon F. und Nico standen Buchstabensuppe, Schweinegeschnetzeltes mit Spätzle und zum Nachtisch Eis mit Schokosoße.
 
Hühnersuppe und Hack
Alexander, Sven, Thorben und Rene haben sich für Hühnersuppe, Hackfleischbolognese und Vanille-Eis mit Bananen entschieden. Ordentlich große Schnitzel klopfte Lukas platt. Dazu gab es in seiner Gruppe Pommes und Salat. Die vierte Gruppe mit Till, Moritz und Tim kochte nach Kochbuch.
Es gab Pizzabrote, Nudel-Hackfleisch-Auflauf und Pudding. Die meisten Jungs hatten noch keine Erfahrung in der Küche. „Ich habe nur mal was Einfaches, wie Bockwurst gemacht“, sagte Simon. Alexander war da schon erfahrener. Er kocht regelmäßig zu Hause und kannte sich daher auch mit Kräutern aus. „Das sind Petersilie, Schnittlauch und Basilikum“, erklärte er den anderen Mitkochern die Kräutertöpfe.  
Welche Töpfe brauche ich?
Welche Gerätschaften, Töpfe und Pfannen für welches Gericht verwendet werden, musste erst ausprobiert werden. Auch die Herdfunktionen mussten erst noch herausgefunden werden. Doch mit viel Eifer und Spaß gingen alle an das Kochen und Zubereiten. Interessiert schauten sie sich gegenseitig über die Schulter. „Nudeln erst ins Wasser, wenn es kocht“, ermahnten sie sich. Ralf Krieger, Lehrer der Realschule, begleitete die Jungs, hielt sich aber meistens im Hintergrund. „Denkst du daran, den Deckel auf den Topf zu setzen“, bemerkte er ab und zu. „Das spart Energie“. Schnell dampfte es aus den Töpfen und brutzelte das Fett in den Pfannen.
 
Auch das Decken des Tisches musste natürlich erfolgen. Mit Arbeitsteilung war auch das bald erledigt. Stolz präsentierten die Jungs anschließend ihre Gerichte und ließen es sich schmecken.

Quelle: Ruhrnachrichten.de - 29.04.2012 von Antje Pflips

Eintrag vom: 29.04.2012