News

Abschlussfahrt der 10d nach Paris

Abschlussfahrt der 10d nach Paris

Ein spannendes und äußerst interessantes Ziel für die Abschlussfahrt hatte sich die Klasse 10d mit Paris ausgesucht. Nach der Ankunft in der Stadt galt es zunächst sich mit dem Metronetz auseinanderzusetzen, um die Seinemetropole erobern zu können. Hierzu mussten wir zunächst ein carnet mit 10 Tickets erstehen.

Erstes Ziel mit der rappelvollen Metro (Rush Hour) war Sacre Cœur, wo die Schüler durch einen gigantischen Ausblick auf die Stadt einen kleinen Eindruck vermittelt bekamen, welche unermesslichen Möglichkeiten sie erwarteten.

Nach dem Besuch des Künstlerviertels Montmartre folgte der eigentliche Höhepunkt des Tages, nämlich ein Picknick unter dem erleuchteten Eiffelturm.

Für die nächsten Tage waren eine Stadtrundfahrt, natürlich Spaziergänge und Besichtigungen geplant.

Ein besonderes Ziel stellte das Rodin-Museum dar, welches durch seinen parkähnlichen Garten besonders reizvoll ist. In diesem finden sich Rodins bekannteste Plastiken, etwa „Die Bürger von Calais“, „Der Kuss“ und viele andere Werke. Da das Wetter mitspielte, konnte dieser Bereich ausführlich erkundet werden, bevor sich die Schüler im eigentlichen Museum Entwürfe und Formen der Plastiken anschauen konnten.

Etwas gruselig war ein Abtauchen in Paris' "Unterwelt". In den Katakomben gab es jede Menge alter Knochen zu besichtigen.  Eine interessante Erfahrung für Schüler war auch die Tatsache, dass selbst in Frankreich Englisch eine Sprache ist, mit der man im Zweifelsfalle mangels Französischkenntnissen kommunizieren konnte.

Für die Jungs kam sicherlich das heißgeliebte Fußballspiel etwas zu kurz, denn im Hotelflur war das nicht erlaubt und Zeit bei einem Bummel durch die Stadt gab es hierfür nicht wirklich Gelegenheit, wenngleich der Jardin du Luxembourg die Möglichkeit dazu geboten hätte. Besser waren da die Mädchen dran, denn Paris ist eine Stadt, in der man auch wunderbar shoppen kann, was diese in dem ehemaligen Hallen-Viertel auch reichlich nutzten.

Abschiednehmen von dieser wundervollen Stadt konnte die Klasse am Donnerstagabend bei einer Bootstour auf der Seine entlang der beleuchteten Brücken von Paris und mit einem letzten Blick auf den blinkenden Eiffelturm.

Am Freitagmorgen rollte der Bus mit allen Schülerinnen und Schülern sowie den beiden Klassenlehrern Barbara Bongert und Stefan Kranz wieder wohlbehalten und versehen mit vielen neuen Eindrücken in Selm ein.

Eintrag vom: 07.11.2011